Mitgliederbrief Oktober

Liebe Vereinsmitglieder!

„Herr: es ist Zeit, der Sommer war sehr groß…“

Hier irrte Rilke! Doch war er weder Prophet noch Meteorologe , wie allseits bekannt ist.

Die neue Spielzeit begann am 24. September bei schönstem Wetter mit einem Theaterfest. Nur wenige Mitglieder kamen, schade! Es hätte sich gelohnt! Die Vorstellung der Neuinszenierungen, Kaffee und Kuchen auf dem Vorplatz, erste Blumenzwiebeln in die Erde gebracht… der Möglichkeiten, sich gut unterhalten zu fühlen, gab es viele. Dankeschön Ihnen allen, die vorbei schauten und so zum Gelingen des Tages beitrugen.

Das Spielzeitheft hat Sie per Post erreicht. Wir wiederholen noch einmal die Bitte, sich bei uns zu melden, wenn sie vom Theater nicht mehr unter Ihrer Postadresse erreicht werden möchten.

Zum Projekt „urban gardening“ gab es am 24. September und auch in der letzten Ausgabe der OZ-Theaterzeitung nochmals Informationen. Bislang hat sich aber niemand beim Verein gemeldet. So gehen wir davon aus, dass dieses Projekt in diesem Jahr wohl nicht mehr stattfinden wird.

Die Stimmkarten für unseren Publikumspreis sind inzwischen gedruckt und liegen im Theater aus. 5000 Karten warten auf die Theaterbesucher. Sollten sie nicht reichen, wird nachgedruckt. Eingesteckt werden die Karten in die Spendenbox im Hauptfoyer. So bleibt uns noch eine Spendenbox, die wir nach Belieben platzieren können. Bei Ihrem nächsten Theaterbesuch unbedingt eine Stimmkarte nehmen und ankreuzen, wie Ihnen die Vorstellung gefallen hat!

Der Stammtisch findet  im Oktober wieder in der Kantine statt. Merken Sie sich bitte den 26. Oktober vor. Wie immer treffen wir uns um 18 Uhr in der Theaterkantine! Frau Dr. Geiersberger und Herr Jaster vom Vorstand freuen sich auf Sie und die Gespräche bei einem Glas Bier oder Wein.

Unsere Theaterfahrt nach Berlin und Potsdam findet am 11. und 12. November statt. Den Reiseplan haben Sie inzwischen erhalten. In den kommenden Tagen erreicht Sie die komplette Reiseofferte. Noch fehlen drei Informationen sowie der endgültige Reisepreis. Bislang haben sich 15 Personen angemeldet.

Die Standbetreuer sollen mit Beginn der neuen Spielzeit Steuerkarten in Anspruch nehmen können. Diese Karten werden vom Verein bezahlt, sodass die Standbetreuer umsonst in die jeweilige Vorstellung gehen können. So hoffen wir, dass Sie, liebe Mitglieder, sich öfter an den Stand trauen. Es ist wichtig, dass wir als Verein so oft wie möglich im Foyer präsent sind!

Im kommenden Jahr wird unsere Stadt 800 Jahre alt! Das Theater plant eine Ausstellung zur Theatergeschichte im Foyer. In Vorbereitung  dieser Ausstellung suchte das Theater interessierte Vereinsmitglieder, die das durch einander geratene Theaterarchiv durchschauen. Inzwischen haben sich fünf Personen gefunden, die an der Archivarbeit interessiert sind. Damit kann dieses Projekt starten! Herzlichen Dank an Sie alle, die sich gemeldet haben!

Dank des großen Engagements von Frau Wiedemann wird am 3. November der Lions-Club aus Ribnitz zu Gast in Rostock sein. Wir als Verein werden die Gäste vor der Premiere begrüßen. Die Vorbereitungen laufen. Damit entsprechen wir auch der Idee und Bitte seitens des Intendanten. Weitere solcher Veranstaltungen können folgen.

Eine Bitte zum Schluss: Wir können insgesamt mit unserer Website sehr zufrieden sein. Sie ist dank des großen Engagements von Herrn Jaster immer aktuell, benutzerfreundlich ohnehin. Wir möchten Sie aber stärker einbeziehen! Bitte schicken Sie uns Ihre Fotos und Texte! Sie könnten kurz berichten, wie Ihnen eine Vorstellung gefallen hat, wie die Theaterfahrt war, was sie sonst mitteilen möchten…  Wir hoffen, den Vereinsauftritt im Internet so noch lebendiger und kurzweiliger gestalten zu können.

Im Dezember werden wir als Verein wieder viele Weihnachtskarten versenden und damit Dankeschön sagen für die Unterstützung unserer Ziele. Diesmal wird es eine Karte sein, die Kinder der 9. Klasse des Innerstädtischen Gymnasiums gestaltet haben. Hier laufen auch die Vorbereitungen, damit Ende November die gedruckten Karten geschrieben und verschickt werden können. Dankeschön an Frau Pepper für die Geduld, die es brauchte, um das Projekt zu umzusetzen.

Auf in die neue Spielzeit! Der Spielplan ist sehr vielfältig: 27 Neuinszenierungen, 18 Wiederaufnahmen, 36  Konzerte. Was unser Vier-Sparten-Haus leisten kann!

Der Vorstand wünscht Ihnen also einen guten Start in die neue Saison!

Auf ein baldiges Wiedersehen im Theater freuen sich alle Vorstands- und Beiratsmitglieder.

Im Namen dieser grüßt Sie herzlich

Antje Jonas