Mitgliederbrief Februar

Liebe Vereinsmitglieder!

Der Februar überrascht mit Kälte und Sonne. Wir hatten uns an das ewige Grau samt Regen beinahe gewöhnt.
Der Vereinsalltag hat längst begonnen. Wir haben den Winter und das Frühjahr fest im Blick.

Zunächst noch einmal die Bitte an die wenigen säumigen Mitglieder, den Mitgliedsbeitrag schnell zu überweisen. Herr Jaster, unser Schatzmeister, müsste ggf. Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Bitte sparen Sie uns den zusätzlichen Aufwand.
Unser nächster Stammtisch findet wieder in der Theaterkantine statt. Bitte merken Sie sich den 22. Februar vor! Wir starten wieder um 18 Uhr und werden diese Zeit auch weiterhin beibehalten, wohl wissend, dass die Uhrzeit für einige Berufstätige nicht günstig ist. Kommen Sie dann einfach später dazu! Um 19:30 Uhr beginnt dann im Großen Haus die Vorstellung „Ein Käfig voller Narren“, sehenswert!

Pünktlich zum Start ins Jubiläumsjahr der Stadt hatten wir einen neuen Vereinsflyer entwerfen und drucken lassen. Sie finden ihn in den Foyers des Theaters. Wir sind derzeit im Gespräch mit der Theaterleitung über weitere Vergünstigungen für die Vereinsmitglieder. Sobald hier alle Informationen vorliegen und die Frontseite des Theaters einen neuen beleuchteten Schriftzug erhalten hat, werden wir den Flyer nochmals drucken, dann mit aktuellem Foto und allen neuen Informationen.
Unsere Stadt wird 800 Jahre alt. Das Theater plant eine Ausstellung zur Theatergeschichte im Foyer. In Vorbereitung dieser Ausstellung suchte das Theater interessierte Vereinsmitglieder, die das Theaterarchiv sichten sollen. Inzwischen haben sich sechs Personen gemeldet, die an der Archivarbeit interessiert sind. Herzlichen Dank Herrn Dr. Zepf, dass Sie unsere Archivgruppe mit Ihrem Fachwissen unterstützen möchten! Wir warten allerdings weiterhin auf Informationen zum Start dieses Projektes. Das Theater wird sich im März dazu melden.

Zwei Termine möchten wir Ihnen mitteilen und entsprechen damit der vielfach geäußerten Bitte um Langfristigkeit bei der Mitteilung wichtiger Vereinstermine.

1. Am 18. April wird die Mitglieder-und Wahlversammlung stattfinden. Die Versammlung findet im ehemaligen Ballettsaal, dem jetzigen AT, statt. Die Einladung erhalten Sie rechtzeitig. Wir werden den Intendanten einladen und freuen uns auf einen künstlerischen Beitrag des Theaters.

2. Am 28. und 29. April planen wir unsere Theaterfahrt nach Dessau. Die Planungen sind voll im Gange. Lesen Sie hier den vorläufigen Ablauf der Reise nach Dessau.
Reiseofferte: Sobald alle Informationen recherchiert sind, erhalten Sie den kompletten Reiseablauf per Mail oder Brief. Aufgrund der Erfahrungen der zuletzt ausgefallenen Reise nach Berlin fahren wir diesmal nur mit einem Bus mit 35 Plätzen.
Sie können sich ab sofort verbindlich für die Reise anmelden. Bitte nutzen Sie dazu die Mailadresse des Vereins oder rufen uns an (0381 / 2016368).
Anmeldeschluss für unsere Theaterfahrt ist der 15. März.

• Am 28. und 29. April 2018 fahren wir mit einem Kophal-Bus nach Dessau
• Abfahrt ab ZOB: am 28. April, ca. 8 Uhr
• Ankunft in Dessau ca. 12 Uhr; Mittagessen, Führung durchs Bauhaus (zwei Stunden
• Fahrt ins Hotel
• Besuch der Vorstellung „Die Dreigroschenoper“ von Brecht/Weill; sie beginnt um 17 Uhr
• Abendbrot nach der Vorstellung in der Theaterkantine
• Sonntagvormittag Fahrt zum Wörlitzer Park mit Führung durch den Park (ggf. bei Regen mit Schlossbesichtigung); Imbiss
• Ankunft in Rostock ca. 19:00 Uhr
• Kosten für Busfahrt, Hotel, Theatervorstellung, zwei Führungen: ca. 150 Euro

Anmerkung: Die Mahlzeiten wurden zunächst nicht mit in den angegebenen Preis einkalkuliert. Hier warten wir die genauen Preise für die Hotelzimmer ab.

Das Theater bittet uns, die Vereinsmitglieder, Spielzeithefte an interessierte Kollegen, Nachbarn, Freunde und Bekannte weiterzureichen. Es sind noch ausreichend viele Exemplare der Spielzeithefte an der Theaterpforte erhältlich. Bitte gehen Sie bei Interesse einfach zur Pforte und fragen nach den Heften. Der Pförtner wird sie Ihnen aushändigen.

Mit vielen Grüßen!
Im Namen aller Vorstandsmitglieder
Antje Jonas