8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin

Unter dem Thema „Total digital?! Über das Potential der Digitalisierung für Freundeskreise“ nahm unser Vorstandsmitglied Hartmut Jaster am 8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin teil.

Vertreter aus ca. 150 Freundeskreisen aus dem gesamten Bundesgebiet diskutierten in Arbeitsgruppen und Workshops darüber, wie digitale Instrumente sowohl zur Optimierung der internen Arbeitsabläufe als auch zu einer erfolgreichen Mitgliedergewinnung und -bindung genutzt werden können? Welche Instrumente stehen zur Verfügung und welche sind für die spezifischen Anforderungen eines Freundeskreises sinnvoll? Welche rechtlichen Fragen müssen dabei berücksichtigt werden und welcher Kosten- und Schulungsaufwand ist zu erwarten?

Die Freundeskreise für z.B. Theater, Museen, Bibliotheken oder Orchester stehen zunehmend vor der Herausforderung, generationenübergreifende Arbeitstechniken zu etablieren, die sowohl die jüngeren Mitglieder zu mehr Engagement anregen als auch die älteren Mitglieder erfolgreich aktiv halten.

Es ging also um Website-Lösungen, Facebook, Twitter, Instagram und Co., um die Nutzung von Datenbanken und Tools zum Online-Fundraising.

Nachhaltigen Eindruck hinterließen „Junge Freundeskreise“, die innerhalb Ihrer Organisationen interessierte jungen Menschen bis 35 Jahre bündeln und bereits ganz gezielt die neuen Instrumente der digitalen Welt projektbezogen erfolgreich anwenden. Zu nennen sind insbesondere die ‚Jungen Kaiser‘ des Kaiser Friedrich Museumsvereins in Berlin und die ‚nthusiasten‘ des Staatstheater Mannheim.

Im Vorstand unseres Vereins werden die Erkenntnisse und Erfahrungen des Symposiums ausgewertet und Schlussfolgerungen für die eigene Arbeit im Social Mediabereich erarbeitet.

 

Frühlingsfest des Volkstheaters

Für die zwei Sommermonate Juni und Juli wird das Volkstheater in der Halle 207 dem Theaterpublikum Heiteres und Spannendes bieten: ein Kinderstück, ein Rockballett sowie eine Krimi-Oper.

Der Start in den diesjährigen Theatersommer wurde bei schönstem Wetter am 14. Mai mit einem Frühlingsfest gefeiert. Also wurden im Ballettsaal schon einmal Ausschnitte aus den kommenden drei Premieren gezeigt, die großen Anklang beim Publikum fanden.
Das Volkstheater hatte ein schönes Programm im und vor dem Haus vorbereitet: Kostümverkauf, eine Malfläche für Kinder, eine Bühne sowie mehrere Stände auf dem Vorplatz und anderes mehr. Bei herrlichem Sonnenschein saßen die Gäste auf dem Vorplatz oder schlenderten an den Ständen vorbei.

Unser Verein war mit von der Partie. Wir konnten mehrere Besucher auf die Aktion „Urban Gardening“ ansprechen: Ein Segment der neu zu gestaltenden Beete auf dem  Vorplatz soll dem städtischen Gärtnern vorbehalten bleiben. Interessierte Anwohner und Theaterfreunde können sich ein eigenes Beet anlegen, das sie übers Jahr dann auch selber pflegen. So soll  sich der Vorplatz beleben.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren und geholfen haben, den sonnigen Tag zu einem schönen Erlebnis für die Theaterbesucher werden zu lassen. Allen, die Kuchen mitbrachten, vielen Dank!

Auf ins Sommertheater!

Antje Jonas

Benefizkonzert zugunsten des Michaelshofs im Volktheater

Liebe Vereinsmitglieder,

unser Mitglied Frau Angelika Kleinfeldt, Geschäftsführerin des Klatschmohn-Verlages, hat am 19. Mai 2017 um 19;30 Uhr im Volkstheater ein Benefizkonzert zugunsten des Michaelshofs in Rostock organisiert.

Unter dem Motto „Swing Time“ wird das Pasternack-Quintett für tolle Stimmung sorgen.

Ermöglichen Sie durch Ihre Teilnahme, einen hohen Spendenbetrag einzusammeln. Informieren Sie bitte auch Freunde und Bekannte.

Kartenreservierung für 20,00 EUR über Volkstheater Rostock, 0381/ 3814700 oder Klatschmohn-Verlag, 0381/2066811

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Der Vorstand

 

Einladung zum Sommerfest des Volkstheater Rostock am 14. Mai 2017

Liebe Vereinsmitglieder! Liebe Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäcker!

Endlich Mai! Hoffentlich scheint auch am Sonntag dieser Woche die Sonne hell und warm über dem Theatervorplatz! Sie haben es inzwischen erfahren: Das Theater veranstaltet ein Maifest. Kurz darauf schließt das Große Haus und das Ensemble spielt  dann für zwei Sommermonate in der Halle 207.

Bitte kommen Sie am 14. Mai zum Theater. Das Programm beginnt um 12 Uhr. Es wird gefeiert mit allem, was dazu gehört- Essen, Trinken, Kostümverkauf, Kostproben aus dem Sommerprogramm, buntem Treiben auf dem Vorplatz, Kinderprogramm, Ständen.

Wir als Verein werden mit einem eigenen Stand präsent sein. Wir wollen für die Umgestaltung des Vorplatzes werben und den Besuchern den Pflanzplan erläutern. Der Verein wird die Bepflanzung finanziell großzügig unterstützen.
(Die Pläne finden Sie weiter unten)

Wer uns bei der Initiative helfen möchte, kann seine Spende  direkt auf unser Vereinskonto DE33 1305 0000 0220 0148 68 überweisen.
Stichwort: Vorplatzbepflanzung
(Die Ausstellung von Spendenquittungen ist selbstverständlich).

Wir wollen die Gäste des Nachmittags mit selbstgebackenem KUCHEN erfreuen. Pro Stück wollen wir einen Euro einnehmen, das Geld kommt gleich in die Spendenboxen und schließlich der Umgestaltung des Vorplatzes zugute!

Backen Sie bitte für diesen guten Zweck! Bitte bringen Sie einen leckeren Kuchen an unseren Stand. Dort wird Ihre edle Spende verkauft, für Teller usw. ist schon gesorgt. Tausend Dank für Ihre Mühe schon an dieser Stelle!

Diese Aufruf gilt natürlich auch für alle Theaterfreunde Rostocks.

Der Vorstand freut sich, Sie am 14. Mai zwischen 12 Uhr und 18 Uhr am Stand begrüßen zu können!

Mit vielen Grüßen
Antje Jonas

Bepflanzungsplan Mittelbeete

Pflanzliste Mittelbeete mit Bildern

Bericht zur Mitgliederversammlung am 27.04.2017

Die diesjährige Mitgliederversammlung unseres Vereins fand auf Einladung des Theaters im Ateliertheater des Großen Hauses statt.

Es konnten rund 30 Mitglieder begrüßt werden. Nach einem künstlerischen Beitrag des Opernchores mit Liedern aus „Zar und Zimmermann“ und „La Cage aux Folles“ wurde die jedem Mitglied zugegangene und daher bekannte Tagesordnung in guter Stimmung abgearbeitet.

Freundlicherweise hatten sich der Schauspieldirektor Ralf Reichel und die Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ute Fischer-Graf Zeit genommen, um anstehende Projekte zu erläutern. Interessant war insbesondere, dass sich das Theater weiter in die Stadtgesellschaft hineinbewegen will durch Kooperation mit anderen kulturellen Institutionen und in den nächsten Wochen und Monaten der Theatervorplatz – auch mit unserer Mithilfe – so umgestaltet werden soll, dass er dann auch zum Verweilen einlädt.
Das Vereinsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzende unseres Theaters, Frau Dr. Bachmann, meldete sich zu Wort und gab u. a. Einblick in den Stand der Planungen für ein neues Haus, das (hoffentlich!) im Jahre 2024/2025 bezogen werden kann und über anstehende Planungen für die nächsten Spielzeiten.

Nach einer lebhaften Diskussion wurde die Mitgliederversammlung nach gut zwei Stunden beendet.

Wir danken der Intendanz des Theaters für ihre Gastfreundschaft, dem Opernchor für seinen künstlerischen Beitrag, Herrn Reichel, Frau Fischer-Graf und Frau Dr. Bachmann für ihre Zeit und die aufschlussreichen Informationen und allen Mitgliedern, die den Weg zur diesjährigen Mitgliederversammlung gefunden haben, für ihr Interesse.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der „Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e.V.“

 Sehr geehrte Vereinsmitglieder!

Der Vorstand der „Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e.V.“ lädt Sie gemäß der Satzung zur jährlich stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, dem 27. April, statt und beginnt um 18:00 Uhr im Ateliertheater im Großen Haus des Volkstheaters Rostock.

Die Einladungen mit Tagesordnung werden Ihnen per Mail oder Brief übermittelt.

Im Namen des Vorstandes
Antje Jonas

Besuchen Sie unseren Theaterstammtisch

Ende des vergangenen Jahres kreierte  der Vorstand eine neue Idee:
den Theaterstammtisch in der Theaterkantine.

Einmal im Monat besteht seit Januar dieses Jahres nun die Möglichkeit des informellen Beisammenseins und des Gedankenaustausches für die Mitglieder unseres Theaterfördervereins. Aber auch Gäste sind hochwillkommen!
So konnten wir zum ersten Stammtisch den Schauspieldirektor Herrn Reichel sowie den Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros Herrn Festersen begrüßen und Ende Februar Frau Fischer-Graf, die neue Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit.

Besonders schön: Wir wurden ungeplant Augen- und Ohrenzeugen eines Probenausschnittes in der Kantine! Die Studenten der HMT probierten für wenige Minuten ihr Zwischenspiel in der Theaterkantine, bevor sie zu den Proben für die „BAKCHEN“ wieder Richtung  Ateliertheater verschwanden. Die intensiven Gespräche bei einem Glas Bier oder Wein werden sich fortsetzen.

Nächster Termin: 30. März!

Antje Jonas

Empfang in der Kleinen Komödie Warnemünde

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Einer schönen Tradition folgend, begrüßte der Vorstand wieder die neuen Vereinsmitglieder zu einem gemeinsamen Theaterabend. Frau Dr. Geiersberger, Frau Pepper und Frau Jonas hatten diesen vorbereitet.

Am 2. Dezember traf man sich im winterlichen Warnemünde. Vor Beginn der Premiere der charmant- unterhaltsamen Beziehungskomödie „Zwei Waagerecht“ nahmen alle, die gekommen waren, gut gelaunt Platz im Saal der Kleinen Komödie. Tische und Stühle wurden einfach zusammengestellt, und bei einem Imbiss und Begrüßungsgetränk kam man schnell ins Gespräch.

Besonders schön: Der Intendant schaute vorbei und richtete gesprächsweise den Blick auf den Spielplan im kommenden Jahr. Wir erfuhren, dass es erneut eine Sommerbespielung geben wird, eine gute Nachricht! Dann begannen die neuen Mitglieder, sich selber vorzustellen. Doch leider reichte die Zeit nicht ganz! Wir werden unser Gespräch samt Vorstellungsrunde fortsetzen! Der Vorstand ist dieser Tage dabei, einen Stammtisch zu etablieren; auch dies eine Idee, die während des Warnemünder Abends entstand. Dann sind alle herzlich eingeladen zu kommen! Sobald die Informationen zu Ort und Zeit vorliegen, wird sich der Vorstand umgehend per Brief oder Mail an alle Mitglieder wenden.

Ein schöner Abend, eine gelungene Premiere, danach anregende Gespräche inmitten der feiernden Theaterkollegen, was will man mehr.

Mit vielen Grüßen zur Adventszeit
verbleibt

Im Namen des gesamten Vorstandes

Antje Jonas

Händelmusik, Szene und Tanz

Am 11. November fand die diesjährig letzte Veranstaltung „Theater direkt“ statt: direkt im Theater und direkt vor der zweiten Aufführung des Händel-Opus‘ „Messias“.

Der Verein hatte Frau Katja Taranu, die Choreographin und Regisseurin des gesamten Abends, eingeladen sowie Herrn Manfred Hermann Lehner als Musikalischen Leiter. Beide erläuterten viel Wissenswertes zum Werk und der aktuellen Aufführung. Das Gespräch fand ein so großes Interesse, dass alle Plätze im Intendanzfoyer besetzt waren.

Herr Lehner überraschte die Theaterbesucher mit der Feststellung, dass die Rostocker Aufführungsbedingungen den originalen recht nahe kämen. Denn erst später wurden Chor und Orchester immer größer, um die großartige Wirkung der Händelschen Musik bis ins Gigantische zu steigern.

Weiterlesen…

Theaterexkursion in die Kulturstadt Hamburg

Am 30. Oktober fuhr unser bis auf den letzten Platz besetzter Theaterbus bei sonnigem Wetter durch eine herrlich anzuschauende Herbstkulisse nach Hamburg.

Der Vorstand hatte auch unsere diesjährige Theaterexkursion nach Einschätzung der Teilnehmer wieder umsichtig organisiert.  Die Busfahrt wurde durch Herr Jaster für eine informative Einstimmung auf die vierstündige Theateraufführung, die uns am Deutschen Schauspielhaus erwartete, genutzt.

Mit „Schuld und Sühne“ hatte Fjodor M. Dostojewski 1866 einen Ideen-Roman veröffentlicht, der erstmals ausschließlich Figuren aus dem Volk in den Vordergrund rückte. Mit der an seinen eigenen inneren Konflikten leidenden Figur des Rodion Raskolnikow entwarf Dostojewski ein spannendes Psychogramm und gleichermaßen die Versuchsanordnung einer Ideologie, die zentral um die Frage kreist, ob Menschen, die sich als außergewöhnlich empfinden, sich außerhalb der geltenden Moral und des geltenden Rechts stellen dürfen. Eine aktuelle Frage durchaus in unseren Maßstäbe zerbrechenden und geschichtsverlorenen Zeiten uneingrenzbarer Individualisierung und Reklamation von Rechten und Befugnissen!

Weiterlesen…