Mitgliederbrief November

Liebe Vereinsmitglieder!

Der November, seit  alters her berührt er uns als der Monat des schwindenden Lichtes. Der Herbst ist da und verschenkt den Rest seiner Oktoberfarben. Die Tage werden kürzer, die Aufgabenliste des Vorstandes hingegen war unverändert wieder recht lang.

Schade, dass unsere Theaterfahrt nach Berlin und Potsdam abgesagt werden musste! Es hatten sich zu wenige Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet. Während unserer „Manöverkritik“ auf der Novembersitzung des Vorstandes sind wir überein gekommen, die nächste Reise noch langfristiger zu planen und anzukündigen. Inzwischen haben Sie alle, die Sie Ihr Geld bereits eingezahlt hatten, wieder zurück erhalten.

Die Stimmkarten für unseren Publikumspreis liegen im Theater aus. 5000 Karten warten auf die Theaterbesucher. Anders als im Oktoberbrief formuliert, werden wir zwei gesonderte Behältnisse anschaffen und aufstellen, in die die Karten beim Verlassen des Theaters eingeworfen werden können. So bleiben uns die beiden Spendenboxen erhalten. Sie finden die Stimmkarten in den Programmheften und an den Garderoben.

Der Stammtisch findet  im November wieder in der Kantine statt. Merken Sie sich bitte den 30. November vor. Wie immer treffen wir uns um 18 Uhr in der Theaterkantine! Wir konnten Herrn Pohnath gewinnen, mit uns ins Gespräch zu kommen. Er ist am Haus für das Musiktheater und das Tanztheater verantwortlich und an unserer Meinung zur Planung der neuen Spielzeit interessiert! Eine schöne Möglichkeit der direkten Rückmeldung an die Theaterleitung ist das, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Außerdem wollen wir auf den Jahresrest mit Ihnen anstoßen!

Noch ein Novum im November! Sie erhalten in wenigen Tagen per Mail bzw. Post einen kurzen FRAGEBOGEN, mit dem der Vorstand Ihre Meinung zu wichtigen Aspekten des Vereins in Erfahrung bringen möchte. Dankeschön an Herrn Jaster für diese Idee samt Umsetzung! Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Ihre Meinung ist wichtig!

Weiterlesen…

Mitglieder des Lions Club zu Gast im Volkstheater Rostock

Am 3. November begrüßte der Theaterförderverein mehr als zwanzig Mitglieder des Lions Club.

Die gut gelaunten Damen und Herren aus Ribnitz-Damgarten und vom Darß trafen anderthalb Stunden vor Beginn der Premiere „Vier Jahreszeiten“ im Theaterfoyer ein, wo sie vom Intendanten Herrn Kümmritz und Frau Jonas, der Vorsitzenden des Theaterfördervereins, begrüßt wurden. Nach einigen Informationen zur Arbeit des Theaters und des Vereins führte Frau Katja Taranu, die Leiterin der Tanzkompagnie, die Gäste des Vereins in das Bühnengeschehen ein.

Bei Sekt und einem stärkenden Imbiss im Foyer des Theaters kamen Gäste und Gastgeber schnell miteinander ins Gespräch. Nach Ende der Vorstellung nahmen die Mitglieder des Lions Clubs Spielzeithefte mit nach Hause. Dankeschön an unsere Gäste, dass sie den Weg nach Rostock genommen haben! Dankeschön an Frau Liane Wiedemann, Mitglied des Vorstandes, für die tolle Organisation!

Fazit: Das war ein interessanter Abend des gemeinsamen Theaterbesuches und des intelligenten Gesprächs mit auswärtigen Gästen, dem weitere folgen sollen.

Antje Jonas

„Das Sparschwein“ von Eugène Labiche im Volkstheater Rostock am 28.10.2017

Wir haben uns am vergangenen Samstag mit durchaus gemischten Gefühlen ins Große Haus begeben. Was sollte eine die französischen Kleinbürger veräppelnde „Klamotte“ aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts uns heute sagen und wie bringt man so etwas auf die Bühne? –

Gute zwei Stunden später haben wir das Theater beschwingt und mit breitem Grinsen wieder verlassen! Es war ein Riesenspaß! Ein sehr gut aufgelegtes 10köpfiges Ensemble – alle auf Augenhöhe – spielte, sang und tanzte sich in wunderbar bunten Kostümen in einem minimalistischen, aber treffenden Bühnenbild atemlos und einen (guten) Gag an den anderen reihend durch das Stück. Jede Bewegung saß (tolle Choreografie) und die Zeit verging wie im Flug. Wer wollte, konnte durchaus auch noch ein wenig Gesellschaftskritik ausmachen.

Insgesamt war es ein Theatervergnügen ersten Ranges – der einzige Wermutstropfen: das Haus war nur halbvoll – also nichts wie hin: die nächste Vorstellung findet am  11.11.2017 um 19:30 Uhr statt.

Doris Geiersberger und Reinhard Singer

Bericht vom Theaterstammtisch von Gabriele Friesecke

Am 26.10.2017 trafen sich die Freunde und Förderer des Volkstheaters Rostock ein weiteres Mal zum Stammtisch in der Theaterkantine.

15 Mitglieder des Vereins waren der Einladung des Vorstandes zu diesem monatlichen Treffen gefolgt und plauderten in geselliger Runde bei einem Glas Wein über theatrale Themen. Wir haben  Eindrücke zu vergangenen Inszenierungen wie dem „Sparschwein“ oder Rossinis Oper „Aschenputtel“ ausgetauscht und Vorfreude auf kommende Vorstellungen wie dem Ballett „Vier Jahreszeiten“ und der „Csardasfürstin“ bekundet.

Außerdem ging es um Absprachen zu unserer jährlichen Theaterfahrt, die uns stets in ein anderes Theater dieses Landes führt und bei der wir diesmal Samuel Becketts „Warten auf Godot“ am Deutschen Theater Berlin erleben werden.

Und da es bei unseren Fahrten schon gute Tradition ist, neben einer Theatervorstellung auch Museen zu besuchen, wollen wir in Potsdam das Museum Barberini besichtigen.

Und schließlich gedachten wir an diesem Abend auch unseres Freundes und Vereinsmitglieds, Gunter Görnert, der völlig unerwartet und viel zu früh von uns gegangen ist. Er war ein leidenschaftlicher Theatergänger, glühender Verehrer der Künstler des Volkstheaters und sah seit Jahren die meisten Inszenierungen  mehrfach.

Gunter, wir werden Dich vermissen.

Der Theaterstammtisch unseres Vereins findet immer am letzten Donnerstag des Monats um 18:00 in der Theaterkantine statt. Es sind auch all die Theaterinteressierten herzlich eingeladen, die nicht (oder noch nicht) Mitglied im Verein sind.

Mitgliederbrief Oktober

Liebe Vereinsmitglieder!

„Herr: es ist Zeit, der Sommer war sehr groß…“

Hier irrte Rilke! Doch war er weder Prophet noch Meteorologe , wie allseits bekannt ist.

Die neue Spielzeit begann am 24. September bei schönstem Wetter mit einem Theaterfest. Nur wenige Mitglieder kamen, schade! Es hätte sich gelohnt! Die Vorstellung der Neuinszenierungen, Kaffee und Kuchen auf dem Vorplatz, erste Blumenzwiebeln in die Erde gebracht… der Möglichkeiten, sich gut unterhalten zu fühlen, gab es viele. Dankeschön Ihnen allen, die vorbei schauten und so zum Gelingen des Tages beitrugen.

Das Spielzeitheft hat Sie per Post erreicht. Wir wiederholen noch einmal die Bitte, sich bei uns zu melden, wenn sie vom Theater nicht mehr unter Ihrer Postadresse erreicht werden möchten.

Zum Projekt „urban gardening“ gab es am 24. September und auch in der letzten Ausgabe der OZ-Theaterzeitung nochmals Informationen. Bislang hat sich aber niemand beim Verein gemeldet. So gehen wir davon aus, dass dieses Projekt in diesem Jahr wohl nicht mehr stattfinden wird.

Die Stimmkarten für unseren Publikumspreis sind inzwischen gedruckt und liegen im Theater aus. 5000 Karten warten auf die Theaterbesucher. Sollten sie nicht reichen, wird nachgedruckt. Eingesteckt werden die Karten in die Spendenbox im Hauptfoyer. So bleibt uns noch eine Spendenbox, die wir nach Belieben platzieren können. Bei Ihrem nächsten Theaterbesuch unbedingt eine Stimmkarte nehmen und ankreuzen, wie Ihnen die Vorstellung gefallen hat!

Weiterlesen…

Zum ersten Mal Publikumspreis am Volkstheater Rostock!

Der Verein hat mit Beginn dieser Spielzeit vor wenigen Tagen sein zweites Projekt auf den Weg gebracht. Fünftausend Stimmkarten warten im Theater auf die Besucher.

Jede Vorstellung der insgesamt 27 Neuinszenierungen dieser Spielzeit kann und soll eingeschätzt werden. Ein Kreuz an die für richtig erachtete Stelle, und schon ist die Meinung kund getan. Am Ende der Spielzeit werden alle Karten ausgezählt und die Lieblingsinszenierung des Publikums bekannt gegeben. Wer mitmacht und seine Kontaktdaten notiert, nimmt zudem an der Auslosung schöner Preise teil.

Machen Sie mit!

Liste der Theaterpremieren

Liste der Theaterpremieren

Der Verein finanzierte die Neubepflanzung der Beete auf dem Theatervorplatz

Eine Spielzeit hat begonnen, bei deren Planung vielleicht die antike Göttin der Pflanzen, Flora, aus südlicher Ferne kurz mal herübergeschaut in den wolkigen Norden… In dieser Saison erklingen  nicht nur die „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi, sondern sorgen auch geweihte weiße Rosen (in der Oper „Der Freischütz“) für Romantik. Und auch der Apfelbaum im Weihnachtsmärchen „Frau Holle“ wird eine tragende Rolle spielen.

Doch nicht nur der Spielplan bietet Buntfarbiges, auch der Theatervorplatz hat im September sein Aussehen verändert. Der Verein finanzierte mit knapp 6000 Euro die Neubepflanzung der Beete, die zuvor von den Planken befreit und mit neuer Erde versehen worden waren. Damit ist ein Anfang gemacht. Denn es soll weiter gehen. Im Oktober werden die letzten Blumenzwiebeln in noch freie Flächen gesteckt, auf dass im Frühjahr des kommenden Jahres viele bunte Theatertulpen erblühen können!

Dankeschön allen, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben! Spätestens im Frühling werden neue Ideen für die weitere Umgestaltung des Vorplatzes gebraucht. Wer Vorschläge einbringen möchte, melde sich bitte unter unserer Vereinsadresse.

Mitgliederbrief September

Liebe Vereinsmitglieder!

Im Juli erhielten Sie den Sommerbrief des Vorstandes.  Dann kam der August, der mit wenig Sonne und Sommergefühl von sich reden machte…

Inzwischen eilen die Septembertage vorbei; höchste Zeit, dass wir uns bei Ihnen wieder melden!

Es gibt jede Menge guter Nachrichten.

Die neue Spielzeit beginnt am 24. September mit einem Theaterfest. Sie haben inzwischen das Spielzeitheft in Ihrem Briefkasten vorgefunden? Eine schöne Geste seitens des Theaters, alle Vereinsmitglieder persönlich anzuschreiben. Der Vorstand hofft, mit der Weitergabe Ihrer Postadresse in Ihrem Interesse und mit Ihrem Einverständnis gehandelt zu haben. Sollten Sie keine weiteren Zusendungen des Theaters an Ihre Privatadresse wünschen, teilen Sie uns dies bitte per Mail oder Anruf mit. Dann wird Ihre Adresse aus der Liste herausgenommen.

Am 24. September beginnt also  das Theaterfest! Kommen Sie unbedingt. Der Vorplatz hat sich verändert. Es ist nun wahr geworden, was Verein und Theater lange besprochen und geplant haben. Die Planken von allen Hochbeeten sind verschwunden, die Erde ist ausgetauscht, das Mittelbeet ist schön bepflanzt. Wir haben uns in diesem Projekt mit 5700 Euro engagiert. Wir können stolz sein auf die gelungene neue Optik und bedanken uns insbesondere bei Herrn Rother, der als freier Gartenarchitekt dem Verein zur Seite stand. Während des Festes soll weiter gepflanzt werden- viele Tulpen- und Krokuszwiebeln sollen auf gesonderten Flächen in die Erde gebracht werden. Wenn Sie selber auf einer kleinen Fläche gärtnern möchten, kommen Sie unbedingt an den Vereinsstand. Dort gibt es dann die Informationen zu dem Projekt „urban gardening“.

Gegen 14:30 Uhr wird Frau Jonas das zweite große Projekt des Vereins bekannt geben- den Publikumspreis. Die Stimmkarten sind gedruckt und können in Augenschein genommen werden. Wenn das kein Start ist!

Weiterlesen…

8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin

Unter dem Thema „Total digital?! Über das Potential der Digitalisierung für Freundeskreise“ nahm unser Vorstandsmitglied Hartmut Jaster am 8. Symposium der Freundeskreise der Kultur 2017 in Berlin teil.

Vertreter aus ca. 150 Freundeskreisen aus dem gesamten Bundesgebiet diskutierten in Arbeitsgruppen und Workshops darüber, wie digitale Instrumente sowohl zur Optimierung der internen Arbeitsabläufe als auch zu einer erfolgreichen Mitgliedergewinnung und -bindung genutzt werden können? Welche Instrumente stehen zur Verfügung und welche sind für die spezifischen Anforderungen eines Freundeskreises sinnvoll? Welche rechtlichen Fragen müssen dabei berücksichtigt werden und welcher Kosten- und Schulungsaufwand ist zu erwarten?

Die Freundeskreise für z.B. Theater, Museen, Bibliotheken oder Orchester stehen zunehmend vor der Herausforderung, generationenübergreifende Arbeitstechniken zu etablieren, die sowohl die jüngeren Mitglieder zu mehr Engagement anregen als auch die älteren Mitglieder erfolgreich aktiv halten.

Es ging also um Website-Lösungen, Facebook, Twitter, Instagram und Co., um die Nutzung von Datenbanken und Tools zum Online-Fundraising.

Nachhaltigen Eindruck hinterließen „Junge Freundeskreise“, die innerhalb Ihrer Organisationen interessierte jungen Menschen bis 35 Jahre bündeln und bereits ganz gezielt die neuen Instrumente der digitalen Welt projektbezogen erfolgreich anwenden. Zu nennen sind insbesondere die ‚Jungen Kaiser‘ des Kaiser Friedrich Museumsvereins in Berlin und die ‚nthusiasten‘ des Staatstheater Mannheim.

Im Vorstand unseres Vereins werden die Erkenntnisse und Erfahrungen des Symposiums ausgewertet und Schlussfolgerungen für die eigene Arbeit im Social Mediabereich erarbeitet.

 

Mitgliederbrief Juli

Liebe Vereinsmitglieder, sehr geehrte Damen und Herren!

Der Juli galt bislang als Sommermonat… Nur gut, dass wenigstens der Theatersommer unter dem regensicheren Dach der Halle 207 anhält. Für die schöne Geste des Theaters, Freikarten und Gästekarten für die Premieren an unseren Verein zu verschenken, haben wir uns bereits beim Intendanten herzlich bedankt. Etwa siebzig Karten wurden in Anspruch genommen.

Zu den Neuigkeiten:

Unser Vereinsstammtisch am 22. Juni hat stattgefunden, wenngleich auch nur zwei Personen im Theater eintrafen. Im Juli und August wird es keinen Stammtisch geben. Erst Ende September treffen wir uns wieder in der Kantine. Dann hat die neue Spielzeit begonnen. Das Spielzeitheft ist bereits erschienen und macht neugierig auf die kommende Saison! Viel Freude beim Lesen und Betrachten des attraktiven Heftes!

Der Theatervorplatz wird nun Anfang September neu bepflanzt werden, sodass mit Beginn der neuen Spielzeit der Vorplatz das Publikum mit einer frisch grünen Optik empfängt. Das Theater wird sich um die Pflege der Anlage kümmern.

Unsere Arbeit am neuen Vereinsflyer kommt voran. Im Juli wird der inzwischen vorliegende Entwurf nochmals leicht verändert, dann geht der neue Flyer in den Druck. Auch der „Stimmzettel“ für den Publikumspreis wollen wir im Juli realisieren, damit der Verein zu Beginn der neuen Spielzeit startklar ist.

Die Vorbereitungen für unsere Theaterexkursion laufen planmäßig. Wir werden im Oktober nach Berlin fahren. Im September erhalten Sie rechtzeitig die Reiseinformationen.

Während unseres letzten Gespräches mit dem Intendanten Herrn Kümmritz haben wir zwei Vorschläge unterbreitet. Das Theater prüft derzeit die Voraussetzungen. Dazu mehr im Septemberbrief.

So verabschieden wir uns mit diesen Zeilen in die Sommerpause und wünschen Ihnen eine sonnige Zeit im Juli und August. Ungeachtet der Ferienzeit können Sie sich weiterhin an die Vereinsadresse wenden. Ihre Mails werden selbstverständlich auch im Sommer gelesen und beantwortet.

Bis Ende des Monats können Sie in der Halle 207 das Sommertheater noch genießen. Die drei Inszenierungen sind alle gleichermaßen sehenswert!
Im Namen aller Vorstands- und Beiratsmitglieder
grüßt Sie
Antje Jonas